Abtrennbalken

Inhaltsbereich: Kunst der Freiheit

Möchten Sie ein Leben leben, bei dem innere Freiheit ganz oben steht?
– und möchten Sie ein Leben leben, bei dem zugleich Bewusstheit ganz oben steht?

Dann macht es möglicherweise Sinn, wenn Sie nachstehenden Text lesen und sich mit dieser Sache eingehend beschäftigen.

Der Ursprung der von mir vermittelten Lehre war eine Technik der alten Chinesen. Sie nannten es die Kunst der Leere, doch ist in meinem Denksystem der Ausdruck Kunst der Freiheit angemessener. Auch in Mexiko waren die selben Techniken bei den alten Schamanen bekannt. Nur sind in Mexiko zwei Kulturen zusammengeprallt, die der Spanier und die der Indianer. Durch diesen Umstand verschwand das Wissen um diese uralten energetischen Praktiken. Die eine und andere Weisheit und Technik ist eingeweihten Kreisen noch immer oder wieder bekannt. Ich habe das grosse Glück, die Resonanz zu diesem vergangenen Wissen zu haben. So habe ich mir zur Aufgabe gestellt, erwachenden Menschen zu helfen, das Wissen zu entwickeln, ihren Traum der inneren Freiheit mit dem Ziel zu verwirklichen, auf den Flügeln der Absicht fliegen zu können.

Das Wertesystem, das meinem Denken zugrunde liegt, basiert auf Freiheit. Die Problematik in unserem Dasein liegt darin, dass uns mit verschiedenen Glaubenssystemen irgendwelche sogenannte Wahrheiten aufgezwungen wurden, die mit dem Menschen in seiner Urqualität nichts zu tun haben. Es wurden daraus Wertesysteme, die wir im Laufe unseres Lebens uns zu eigen gemacht haben. Die grosse Herausforderung eines Jeden ist es jetzt, diese limitierenden Grundannahmen aufzubrechen.

Alle Konflikte, die uns im Leben jemals begegnet sind, haben schliesslich nur eines bewirkt. Sie haben eine Menge Energien blockiert, die uns jetzt bei unserem Weiterkommen fehlen. Um das zu verstehen, müssen wir uns das folgende Szenario vorstellen:

Es gab vielleich eine Zeit und in jener Zeit gab es einen Menschen, dem wir, so könnte es gewesen sein, mit einer grossen Wut begegneten. Doch inzwischen sind Jahre dahingegangen, sie gingen vorüber, wie das Rad der Mühle sich immer und immer dreht. Wir sind heute der Ansicht, dass jene Ereignisse vorbei sind, in langer Vergangenheit scheinbar verziehen. Wir sind auch der Ansicht, dass wir jenem Menschen heute neutral gegenüber reagieren würden. Doch erinnern wir uns an jenes Ereignis – und die Wut kommt wieder hoch. Dass heisst nichts anderes, dass jene Energie noch immer in uns blockiert ist. Sie nimmt uns einen Teil der Freiheit, die wir so dringend benötigen.

Es ist diese blockierte Energie, die wir zur freien Verfügung benötigen. Die Kunst der Freiheit sammelt alle jemals vergeudeten Energien wieder ein! Was hier so einfach tönt, ist für jeden, der sich wirklich entschliesst, dieses Projekt in Angriff zu nehmen, eine grosse und langdauernde Arbeit.

Da stellt sich die Frage, was wir denn mit dieser zurückgewonnen Ernergie anfangen sollen. Das Ziel ist es, diese Energie unserem Energiekörper zur Verfügung zu stellen. Unsere Gesundheit liegt nicht im Zustand des physischen Körpers, sondern im Energielevel unseres Energiekörpers.

Dieser Prozess kan nicht in einem lange dauernden Seminar geschehen, sondern wird in relativ kurzen Lerneinheiten vermittelt. Nach einem Halbtageskurs hat der Schüler eine lange Zeit der Arbeit vor sich. Ein halbes Jahr, ein Jahr? Irgendwann – wenn er die Übungen pflichtbewusst macht, hat er das Bedürfnis und die Voraussetzung für einen weiteren Schritt. Es liegt in meiner Fähigkeit zu sehen, wo der Schüler steht und ob es sich verantworten lässt, die weiteren Schritte zu vermitteln.


Die Kunst der Wiederholung und der Befreiung

Die Schwierigkeit in unserer Entwicklung liegt darin, den Verlauf des Lebens zu verstehen und wenn möglich auch seine Richtung zu ändern. So ist denn die Technik der Wiederholung ein wichtiges Element der Selbsterneuerung. Sie wird als einzelnes Element in verschiedenen Seminaren gelehrt und durchgeführt. Nur ist es leider so, dass die Disziplin, die Übung auch ausserhalb des Seminars weiterzuführen, kaum vorhanden ist. Ebenso sind die Anleitungen nicht abschliessend und das Element der Befreiung beziehungsweise der Auflösung der vergangenen Ereignisse durch eine spezielle Atemtechnik, dem Reinigungsatem, ist im Wissen der Schulen nur selten vorhanden.

Bei der Wiederholung geht es darum, die in früheren Zeiten verausgabte Energie wieder zurückzurufen. Eine tiefe und vollständige Wiederholung lässt uns unser Leben ohne Illusion sehen. Erst dadurch können wir erahnen und später sehen, was wir verändern wollen. Denn irgendwann müssen wir entscheiden, ob wir bei unserem jetzigen Verhalten bleiben, oder ob wir dieses abschütteln wollen, bevor es kein Zurück mehr gibt. Dieser Entscheid wird spätestens dann eintreten, wenn der Leidensdruck in der Familie oder im beruflichen Umfeld den Menschen dahin führt.

Informationen über diese Website

INSTITUT FÜR NATURPHILOSOPHIE • Robert Gruber
CH–8853 Lachen SZ • St. Gallerstrasse 13
Tel: +41 (0)79 638 0854
© Robert Gruber, 2009
Impressum